Tu‘ Gutes und sprich darüber…

Ein Motto, welches gerade in Niederösterreich, im „Land der Ehrenamtlichkeit“, für die katholischen Studentenverbindungen des Niederösterreichischen Mittelschülerkartellverbandes (NÖMKV) besondere Bedeutung hat. Sehen sich diese Traditionsvereine doch zumeist mit der Frage konfrontiert, was denn ihr Zweck sei.

Nun, in den Prinzipien des christlichen Couleurstudententums finden wir den latenten Auftrag zur Nächstenliebe, der sich in den sogenannten Sozialaktionen der einzelnen Verbindungen, aber auch des Landesverbandes wiederfindet. Gerade in den letzten Jahren, seit den großen Flüchtlingswellen in den Jahren 2015 und 2016, haben viele Verbindungen ihre Sozialaktionen erweitert und an den Bedürfnissen der Zeit orientiert. Die Aktionen wurden umfangreicher, gezielter und langfristiger. Aus einzelnen Aktionen wurden koordinierte und nachhaltige Projekte. So entwickelte auch die Katholisch Österreichische Studentenverbindung Herulia Stockerau gemeinsam mit dem städtischen Pflegeheim in ihrer Heimatstadt ein einjähriges Unterstützungsprojekt, bei dem nicht nur Geld, sondern auch Zeit und persönlicher Einsatz gespendet wurden. Der Startschuss fiel im Herbst 2017, beim 109. Stiftungsfest der Herulia, wo das Projekt einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Im Advent desselben Jahres fanden sich Heruler und Couleurdamen Heruliae im Pflegeheim ein, um mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu singen und ein paar besinnliche Adventstunden zu verbringen. Am Muttertag im folgenden Jahr lud Herulia zu einem kammermusikalischen Nachmittag, bei dem das Trio:Diletto klassische Werke von Mozart, Haydn und Paganini zur Aufführung brachte. Während des gesamten Jahres wurden bei allen Gelegenheiten und Veranstaltungen der Herulia Geldspenden gesammelt, die im Pflegeheim für die Aktion „Generationen bewegen“ verwendet wurden. Dabei handelt es sich um generationenübergreifende sportliche Aktivitäten unter professioneller Anleitung von Trainern.

Dank der zusätzlichen finanziellen Unterstützung des NÖMKV konnten in Summe 1.800 EUR an Geldspenden an das Pflegeheim fließen, welche der Direktorin des Pflegeheimes zum Abschluss des Projektes symbolisch durch den Obmann (Senior) der Herulia und dem Landessenior des NÖMKV überreicht wurden.